Direkt zum Inhalt

Versuche

Abflachung der Erde

Ziel des Versuchs

  • Demonstration der Abplattung einer Kugel durch Rotation.
  • Veranschaulichung der Beziehung zwischen Stärke der Abplattung und der Rotationsgeschwindigkeit.

Aufbau und Durchführung

aufbau-abplattung-der-erde1.jpg
Abb. 1 Versuchsaufbau zur Abplattung der Erde

Zwei nahezu kreisförmige Stahlfedern sind mit zwei Drehlagern an einer Metallstange als Rotationsachse befestigt. Das untere Drehlager ist an der Achse festgeklemmt, das obere Drehlager ist dagegen längs der Drehachse frei beweglich. Das Konstrukt aus Stahlfedern und Drehachse sind auf einem Motor mit variabler Drehzahl montiert.

Die Drehzahl des Motors wird schrittweise erhöht. Dabei beobachtet man, wie sich die Form der Stahlfedern mit zunehmender Drehzahl verändert. 

Beobachtung

Dreht man die Anordnung mittels Experimentiermotor, so wandern die Stahlfedernwülste nach außen und das obere Drehlager nach unten. Je schneller die Anordnung rotiert, desto stärker ist die Abplattung. Entsprechend ergibt sich aus der Rotation der Erde die Abflachung am Nord- und Südpol sowie die Wülstung am Äquator.

abplattung-der-erde-beobachtung.jpg
Abb. 2 Zunahme der Abplattung bei zunehmender Rotationsgeschwindigkeit

Anmerkungen

Das Modell veranschaulicht zwar schön das Prinzip der Erdabflachung, ein der Wirklichkeit entsprechender rechnerischer Vergleich dieses Versuchs mit der Realität ist allerdings nicht möglich. Siehe hierzu auch den Artikel über die Abflachung der Erde (Link am Ende dieses Artikels).

Versuch und Erklärung im Video