Direkt zum Inhalt

Aufgabe

Elektrischer Weidezaun

Schwierigkeitsgrad: mittelschwere Aufgabe

Die nebenstehende Skizze zeigt Ihnen die Prinzipschaltung (und Wirkung) der "Induktions-Elektrozaun-Schaltung". Der eingezeichnete Schalter wird durch eine hier nicht aufgeführte elektronische Schaltung etwa alle zwei Sekunden einmal geschlossen und geöffnet.

Erklären Sie genau, was in der Schaltung vor sich geht, und erläutern Sie, warum der angeschlossene, isoliert aufgespannte Drahtzaun bei Vieh und Mensch gefürchtet ist.

Tipp: Betrachten Sie den rechten Vorderfuß der Kuh.

Lösung einblendenLösung verstecken Lösung einblendenLösung verstecken

Beim Schließen des Schalters baut sich in der Spule ein Magnetfeld auf, bis die Stromstärke etwa konstant ist.

Beim Öffnen des Schalters muss - wegen der Stetigkeit der Stromstärkefunktion - eine sehr hohe Induktionsspannung auftreten, da der Kreis nicht mehr geschlossen, also sehr hochohmig ist.

Da der zweite Anschluss der Spule geerdet ist, fließt der Stromimpuls über die Kuh zur Erde ab. Die Kuh erhält dadurch einen kräftigen elektrischen Schlag.