Direkt zum Inhalt

Aufgabe

Einstellungen am Fotoapparat

Schwierigkeitsgrad: mittelschwere Aufgabe

Bei einer bestimmten Aufnahme schreibt der Belichtungsmesser eines Fotoapparates die Blendenzahl 8 und die Belichtungszeit \(\frac{1}{{125}}{\rm{s}}\) vor.

a) Erläutere, was diese Angaben bedeuten. Untersuche, ob man an der Kamera auch andere Werte bei Blende und Belichtungszeit für die gleiche Aufnahme verwenden kann.

b) Gib je einen Grund an, wenn man manchmal eine höhere Blendenzahl und manchmal eine kürzere Belichtungszeit verwendet. Erkläre auch, welche Nachteile das jeweils mit sich bringt.

Lösung einblendenLösung verstecken Lösung einblendenLösung verstecken

a) \(\frac{1}{{125}}{\rm{s}}\): Der Verschluss der Kamera ist für diese Zeit geöffnet. Jeder Punkt des Films wird während dieser Zeit belichtet.

Blende 8: Das Verhältnis von Blendenöffnung und von Brennweite des Objektivs hat den Wert 8.

Weitere mögliche Paare von Belichtungszeit und Blende erhält man durch Vergrößern (Verkleinern) des Blendenwerte und der Belichtungszeit um jeweils eine Stufe.

Beispiele: \(\frac{1}{{60}}{\rm{s}}\) | Blende 11   oder   \(\frac{1}{{250}}{\rm{s}}\) | Blende 5,6.

b) Grund für höhere Blendenzahl: Man möchte eine größere Tiefenschärfe erreichen (dies erkauft man sich mit einer längeren Belichtungszeit).

Grund für kürzere Belichtungszeit: Man möchte "Bewegungsunschärfen" bei bewegten Objekten (z.B. bei Sportaufnahmen) vermeiden (man erkauft sich dies aber mit einer geringeren Tiefenschärfe).