Direkt zum Inhalt

Aufgabe

Autowald

Schwierigkeitsgrad: mittelschwere Aufgabe

Hinweis: Die Idee zu dieser Aufgabe stammt von Bernd Huhn.

Autos erzeugen Kohlendioxid und pusten es aus dem Auspuff in die Luft. Bäume nehmen Kohlendioxid aus der Luft auf, bauen den Kohlenstoff in ihr Holz ein und geben den Sauerstoff an die Luft zurück. Also wo ist das Problem?

Wir brauchen doch nur etwas "Autowald" zu pflanzen und sind das CO2 aus den Autos wieder los, oder?

In Deutschland entzieht ein Hektar Wald der Luft in einem Jahr im Mittel \(5{,}5\,\rm{t}\) CO2. Der Verkehr erzeugte in Gesamtdeutschland im Jahre 2017 170 Millionen Tonnen CO2.

a)Berechne damit den Flächenbedarf für dieses "bisschen" Autowald und vergleiche den Wert mit der Fläche Deutschlands.

b)Erläutere, was mit dem Autowald geschehen muss, wenn er ausgewachsen ist.

Lösung einblendenLösung verstecken Lösung einblendenLösung verstecken

a)Um 170 Millionen Tonnen CO2 dauerhaft der Luft zu entnehmen, ist eine Waldfläche \[A = \frac{170 \cdot 10^6}{5{,}5} \rm{\frac{t}{\frac{t}{ha}}} = 30{,}9 \cdot 10^6\,\rm{ha} = 30,9 \cdot 10^4\,\rm{km}^2\]Zum Vergleich: Deutschland hat eine Fläche von 357 580 km2 , davon werden etwa 182 000 km2 landwirtschaftlich genutzt, 106 000 km2 waren Waldfläche. Für die Aufnahme des CO2 allein aus dem Verkehr ist also eine Waldfläche nötig, die größer ist als die aktuelle Waldfläche und die landwirtschaftliche Fläche zusammen.

b)Das entstehende Holz muss dauerhaft gelagert werden, es darf seinen Kohlenstoff nicht durch Verbrennung oder Verrottung an die Atmosphäre zurückgeben.