Fossile Energieversorgung

Übergreifend

Fossile Energieversorgung

  • Was ist eigentlich fossile Energie …
  • … und wo kommt sie her?
  • Wie funktioniert ein klassisches Kraftwerk?
  • Was ist Kraft-Wärme-Kopplung?

Energiebedarf des Menschen

Die folgende Grafik über die historische Entwicklung des Energiebedarfs pro Kopf und Tag zeigt die aus dem Lot geratene Wachstumstendenz in unserem "Energiehunger".

 

 

Ein Vergleich macht die Zahlen noch deutlicher:

  • Ein Mensch leistet etwa 0,1kW. Hierfür muss er täglich ca. 2kWh Energie in Form von Nahrung aufnehmen. Mehr brauchte der Urmensch nicht.
  • Allein ein Auto mit der Leistung 50kW entspricht einer Bereitstellung von 500 Sklaven!
  • Für 1kWh elektrischer Energie müsste der Mensch 10 Stunden arbeiten. Wir bezahlen dafür an das Elektrizitätswerk etwa 20 Cent, welche Entwertung der Arbeit!

Primärenergiebedarf BRD

Hinweise:

  • 1 Der Anteil Wasser enthält seit 1995 auch die aus Wind und Fotovoltaik gewonnene Energie
  • 2 Der Anteil Sonstige beinhaltet die aus Brennholz, Klärschlamm usw. gewonnene Energie
  • Vereinfachend kann man die Summe aus "Wasserenergie" und "sonstiger Energie" als erneuerbare Energie betrachten.

Der Gesamt-Primärenergiebedarf der BRD schwankt um einen Betrag von ca. 500 Millionen Tonnen SKE. Durch Steigerung der Effizienz der Energiewandler ist er leicht rückläufig. Nach den USA, Russland, China und Japan ist die BRD der fünftgrößte Energiemarkt der Welt. Ein Bundesbürger hat durchschnittlich einen Bedarf von jährlich 6 Tonnen SKE. Damit liegt er um einen Faktor drei über dem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch auf der Erde.

Die beiden folgenden Abbildungen zeigen den Primärenergiebedarf der BRD und Bayerns im Jahre 2003.


Gesamtbedarf 68,3 Mio. t SKE Daten vom Arbeitskreis Energiebilanzen und vom bayr. Wirtschaftsministerium

Energiebedarf Welt

Daten z.T. aus "Schulinformation Energie" und aus Heinloth "Die Energiefrage"

 

Über 10000 Jahre Entwicklung der Menschheit war das Holz (nicht kommerzielle Energiequelle) der Wälder die Hauptenergiequelle für alles wirtschaftliche Tun.
Mit der Erfindung von Dampfmaschine, Elektromotor und Verbrennungsmotor und der gleichzeitigen Entdeckung der Vorratskammern für fossile Brennstoffe (Kohle, Mineralöl, Erdgas) setzte eine dramatische Beschleunigung der wirtschaftlichen Produktivität durch maschinelle Vervielfachung der menschlichen Arbeitskraft ein.

Im Lauf des 20. Jahrhunderts hat sich der Primärenergiebedarf mehr als verzehnfacht. Gedeckt wird er in den Industrieländern zu fast 90% mit den sehr konzentrierten, ergiebigen und noch billigen fossilen Energieträgern.

Hinweis:
In der Energiewirtschaft wird häufig die Einheit 1 Tonne Steinkohleneinheit ( 1t SKE) verwandt. Es gilt: 1 t SKE = 2,9·1010 J = 8,1·103 kWh

Druckversion