Direkt zum Inhalt

Grundwissen

Eigenschaften von Permanentmagneten

Aufgaben Aufgaben

Auf einem Tisch liegende Eisennägel werden mit einem Stabmagneten angehoben. Mit den Enden des Stabmagneten kann man besonders viele Nägel anheben.

Die Stellen stärkster Anziehung des Magneten heißen Pole.

 

Man bezeichnet denjenigen Pol eines Magneten, der in die geografische Nordrichtung zeigt, als Nordpol, den anderen Pol als Südpol.

Meist wird der Nordpol eines Magneten rot eingefärbt, der Südpol grün. Hierfür gibt es die folgende Merkregel:

Nordpol ↔ rot
Südpol ↔ grün

Beachte die farblich angedeutete "Eselsbrücke".

Abb. 3 Kraftwirkung zwischen den Polen von Magneten

 

 

Kraftwirkung zwischen den Polen:

  • Gleichnamige Pole stoßen sich ab, ungleichnamige Pole ziehen sich an.
  • Je größer der Abstand zwischen den Polen ist, desto geringer ist die Kraftwirkung.

Ungleichnamige Pole heben sich in ihrer Wirkung auf.

 

Teilt man einen Stabmagnet, so entstehen zwei kleinere neue Magnete (es gibt keine magnetischen Monopole).