Direkt zum Inhalt

Aufgabe

Analoges Fieberthermometer

Schwierigkeitsgrad: leichte Aufgabe

Erkläre die Funktionsweise des abgebildeten Fieberthermometers. Das linke Bild zeigt das Thermometer während der Messung am Körper, das rechte Bild nach der Messung.

Gehe bei deiner Beantwortung darauf ein, warum sich die Thermometerflüssigkeit zunächst nicht in das Vorratsgefäß zurückzieht (d.h. dass die Maximaltemperatur bequem ablesbar ist) und das Thermometer nach der Messung "heruntergeschüttelt" werden muss.

 

Lösung einblendenLösung verstecken Lösung einblendenLösung verstecken

Beim Temperaturanstieg wird die Flüssigkeit vom Vorratsgefäß aus durch die Engstelle gedrückt.

Beim Zusammenziehen der Flüssigkeit in den Vorratsbehälter während der Abkühlphase reißt der Flüssigkeitsfaden ab. Es wird also die höchste, während der Messung erreichte Temperatur angezeigt (Maximum-Thermometer).

Vor der nächsten Messung muss die "abgerissene" Flüssigkeitsmenge durch die Engstelle nach unten geschüttelt werden.

Hinweis: Auch bei der Messung der Körpertemperatur setzen sich zunehmend elektrische Thermometer durch. In digitalen Thermometern (Abbildung links) befindet sich ein temperaturabhängiger Widerstand. Bei konstanter Spannung ist damit der Strom im Kreis temperaturabhängig. Infrarotthermometer (Abbildung rechts) registrieren die Strahlung, die vom Trommelfell des Ohrs ausgeht. Sie messen sehr schnell, aber nicht allzu genau.

Grundwissen zu dieser Aufgabe

Wärmelehre

Temperatur und Teilchenmodell