Direkt zum Inhalt

Geschichte

James Prescott JOULE (1818 - 1889)

Abb. 1 James Prescott JOULE (1818 - 1889)

James Prescott JOULE (1818 - 1889), englischer Physiker, der anfangs vor allem den Wirkungsgrad von Elektromotoren untersuchte.

Aufbauend auf einen tiefen religiösen Glauben, versuchte Joule die Einheitlichkeit aller Kräfte in der Natur zu zeigen. Er führte 1840 das mechanische Äquivalent der Wärme ein, indem er die Temperaturzunahme bestimmte, die ein herunterfallendes Gewicht erzeugte, das durch eine Paddelanordnung eine Flüssigkeit umrührte. Er führte viele Versuche durch und fand heraus, dass im Durchschnitt ein Gewicht von 772 Pfund (= 0,5kg), das eine Höhe von einem Fuß (= 30,48cm) fällt, die Temperatur von einem Pfund Wasser um 1° F (= 0,56°C) erhöht. Dies war mit 4,15 Joule pro Kalorie in guter Übereinstimmung mit dem heutigen Wert: 1 cal = 4.184 J. Joule war nicht der erste, der die Äquivalenz von Wärme und mechanischer Energie forderte, aber es waren seine Versuche, die die Wissenschaftler von deren Bedeutung überzeugte. Er forderte nicht für sich, das Allgemeine Gesetz der Energieerhaltung gefunden zu haben. Seine Experimente waren aber sehr entscheidend dafür, dieses Gesetz so wie heute gängig zu formulieren. Zusätzlich zeigten die Joule´schen Versuche, dass Wärme durch Bewegung erzeugt wird, ein Grundstein für die kinetische Deutung der Temperatur.

Übersetzt von Leifi aus einem Artikel von Eric W. Weisstein

Quelle: treasure-troves.com