Wärmelehre

Ausdehnung bei Erwärmung

Sprinkler-Anlage

  • Wie funktioniert ein Heißluftballon?
  • Wofür sind die Dehnungsfugen in Mauern?
  • Warum darf man keine Wasserflaschen ins Eisfach legen?
  • Wie überleben Fische eigentlich im Winter?

Sprinkler-Anlage

Vielleicht sind dir in den Räumen von Hotels oder großen Kaufhäusern an den Decken etwas "technisch" aussehende Gebilde - wie in nebenstehendem Bild dargestellt - aufgefallen. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Sprinkleranlage, die als Brandschutz dient. Ihr Funktionsweise beruht zu einem wesentlichen Teil auf der Ausdehnung von Flüssigkeiten.

 


 

Aufbau und Funktionsweise eines Sprinkler-Elements ist relativ einfach:

  • Ein Stöpsel, welcher die von oben kommende Wasserleitung verschließt wird durch eine Glasampulle, die mit einer glyzerinartigen Flüssigkeit gefüllt ist, auf die Wasserleitung gedrückt.
  • Kommt es im Raum zu einem Brand, so erwärmt sich die Flüssigkeit in der Glasampulle so stark, dass diese zerplatzt.
  • Der Stöpsel fällt ab und gibt den Weg für das Wasser frei. Der Wasserstrahl wird durch den Wasserverteiler aufgespalten, so dass ein größerer Teil des Raums berieselt werden kann.
  • Die Luftblase sorgt dafür, dass sich die Flüssigkeit bei "normaler" Erwärmung im Raum ausdehnen kann ohne dass die Ampulle aufplatzt.

Es gibt Glasampullen für verschiedene Auslösetemperaturen. Ähnlich wie bei Schmelzsicherungen im Stromkreis verwendet man eine Farbkennzeichnung:
Hellrote Ampullen lösen bei 57°C aus, rote bei 68°C und violette erst bei 182°C. Dazwischen liegen Gelb (79°C), Grün (93°C) und Blau (141°C). Die Auslösetemperatur des Sprinklers wird so gewählt, dass sie etwa 30°C über der maximal zu erwartenden Raumtemperatur liegt.

Druckversion