Direkt zum Inhalt

Grundwissen

Gesetz von AMONTONS

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Wird eine feste Menge (konstante Teilchenzahl \(N\)) eines Idealen Gases auf einem konstanten Volumen \(V\) gehalten, während sich die Temperatur oder der Druck der Gasmenge ändern, so spricht man von einer isochoren Zustandsänderung der Gasmenge.
  • Bei derartigen isochoren Zuständänderungen ist der Druck \(p\) proportional zur Temperatur \(T\)\[p \sim T\;\;\;\rm{bzw.}\;\;\;\frac{p}{T} \;\rm{ist\;konstant}\;\;\;\rm{bzw.}\;\;\;\frac{p_1}{T_1} = \frac{p_2}{T_2}\]
Aufgaben Aufgaben

Zusammenhang von Temperatur und Druck

Das Gesetz von AMONTONS gibt den Zusammenhang zwischen dem Druck \(p\) und der Temperatur \(T\) bei einem Idealen Gas unter Konstanthaltung des Volumens \(V\) und der Teilchenzahl \(N\) an. Eine solche Zustandsänderung der Gasmenge bei konstantem Volumen \(V\) nennt man isochor.

Erbegnis

Bei konstantem Volumen \(V\) und konstanter Teilchenzahl \(N\) ist bei einem Idealen Gas der Druck \(p\) proportional zur Temperatur \(T\), kurz\[p \sim T\;\;\;\rm{bzw.}\;\;\;\frac{p}{T} \;\rm{ist\;konstant}\;\;\;\rm{bzw.}\;\;\;\frac{p_1}{T_1} = \frac{p_2}{T_2}\]Dieses Gesetz wurde von Guillaume AMONTONS (1663 - 1705) entdeckt.

Aufgaben

Gesetz von AMONTONS

Übungsaufgaben