Direkt zum Inhalt

Aufgabe

Primärenergiebedarf für die Stromerzeugung

Schwierigkeitsgrad: leichte Aufgabe

Im Jahr 2003 wurden in der BRD bzw. Bayern die Primärenergieträger in recht unterschiedlicher Weise zur Stromerzeugung verwendet (siehe Tabelle).

Energieträger
Bayern
BRD
Mio kWh
%
Mio kWh
%
Kohle
5846
 
304750
 
Mineralöl
1208
 
9688
 
Erdgas
6631
 
61482
 
Kernenergie
51192
 
165060
 
Windkraft/Photovoltaik
290
 
18833
 
Wasserkraft
12556
 
24222
 
Sonstige (incl. Müll)
2418
 
23396
 
Insgesamt
80141
 
607431
 

a)Berechne jeweils den prozentualen Anteil der Primärenergieträger bei der Stromerzeugung in Bayern bzw. in der BRD.

b)Erkläre, warum sich einige Werte von Bayern und Deutschland markant unterscheiden.

Lösung einblendenLösung verstecken Lösung einblendenLösung verstecken

b)Ausgefüllt sieht die Tabelle wie folgt aus:

Energieträger
Bayern
BRD
Mio kWh
%
Mio kWh
%
Kohle
5846
7,3
304750
50,2
Mineralöl
1208
1,5
9688
1,6
Erdgas
6631
8,3
61482
10,1
Kernenergie
51192
63,9
165060
27,2
Windkraft/Photovoltaik
290
0,4
18833
3,1
Wasserkraft
12556
15,7
24222
4,0
Sonstige (incl. Müll)
2418
3,0
23396
3,9
Insgesamt
80141
100
607431
100

b)In Gesamtdeutschland ist der Kohleanteil relativ hoch, während er in Bayern relativ geringer ist. Ursache hierfür ist, dass Bayern nur geringe Kohlevorkommen hat. Kohletagebau findet vor allem im Ruhrgebiet und in Ostdeutschland statt.

Gesamtdeutschland besitzt einen geringeren Anteil an Wasserkraft, während dieser in Bayern deutlich höher ist. Im gebirgigen Bayern gibt es zahlreiche Flüsse mit deutlichem Gefälle, die zur Energiegewinnung genutzt werden können.

Deutlich höherer Anteil der Windkraft in der BRD im Vergleich zu Bayern. An der Küste und im Mittelgebirge weht wesentlich häufiger ein konstanter Wind und dort stehen mehr Windräder.