Direkt zum Inhalt

Ausblick

Abblendspiegel

Der Rückspiegel (Innenspiegel) im Auto liefert einem Autofahrer wichtige Informationen über den Verkehr hinter seinem Fahrzeug. Bei Nachtfahrten kommt es jedoch oft dazu, dass das am Innenspiegel reflektierte Licht von rückwärtigen Fahrzeugen den Fahrer blendet. Eine Lösung für dieses Problem bietet ein Abblendspiegel.

Aufbau eines Abblendspiegels

abblendspiegel1_lichtbrech_aus_01.svg Stefan Richtberg
Abb.1: Aufbau eines Abblendspielgels

Ein Abblendspiegel besteht aus einem keilförmigen Glasprisma. Das Glasprisma ist auf einen gut reflektierenden (versilberten) Spiegel geklebt. Die ganze Anordnung kann mit einem Hebel gekippt werden.
Die Maße des Innenspiegels beim Nissan Serena sind zum Beispiel:
Höhe des Spiegels: 63 mm
Dicke oben: 5,4 mm
Dicke unten: 2,1 mm

Stellung des Spiegels bei Tag

abblendspiegel2_lichtbrech_01.svg Stefan Richtberg
Abb.2: Strahlverlauf am Abblendspiegel bei Tag

  • Das vom rückwärtigen Autoscheinwerfer kommende Licht trifft bei A auf die Grenzfläche Glas-Luft. Ein Teil des Lichtes wird reflektiert (ca. 10%), der andere Teil gebrochen.
  • Bei B wird das Licht vom Silberspiegel nahezu vollständig reflektiert.
  • Bei C wird wieder ein kleiner Teil des Lichtes reflektiert, der größere Anteil gebrochen. Dieser gelangt in das Auge des Fahrers

Stellung des Spiegels bei Nacht

abblendspiegel3_lichtbrech_01.svg Stefan Richtberg
Abb.3: Strahlverlauf am Abblendspiegel bei Nacht

Der Spiegel wird nun gekippt. Hierdurch wird erreicht, dass nur der weniger intensive, am Punkt A reflektierte Anteil des Lichtes in das Auge des Autofahrers gelangt. Eine Blendung wird vermieden.