Direkt zum Inhalt

Versuche

Heimversuch Linealwaage

Grundausstattung:
Man nimmt einen sechkantigen Bleistift (oder eine schmale Leiste) und ein Lineal oder dünnes Holzbrett und legt es wie gezeigt auf eine ebene Unterlage. Dann verschiebt man das Lineal solange, bis es auf dem Bleistift ausgewogen balanziert. In dieser Stellung klebt man Lineal und Bleistift an besten mit einem Tropfen Kleber zusammen.
 

Gewichtsstücke
Als Gewichtsstücke eignen sich am besten Münzen.
Die alten Münzen hatten immer genaue Grammwerte.
1-Centmünze hat Masse 2,3 g
10-Centmünze hat Masse 4,1 g
2-€-Münze hat Masse 8,5 g

 


 

 

Fahre mit der Maus über die folgenden Zeichnungen!

Prinzip des Wiegens::
Lege auf eine Seite ein bekanntes Massestück, z.B. eine Fünf-Mark-Münze und auf die andere das zu wiegende Objekt. Bestimme die Abstände vom Nullstrich a1 und a2 (Maus!).
Berechne nach dem Hebelgesetz m1 · a1 = m2 · a2

Genaue Bestimmung der Hebelarme:
Zur Bestimmung von a1 und a2 betrachtet man jeweils den inneren und den äußeren Abstand des Objekts und mittelt dann.(Maus!).

Bestimmung der Messgenauigkeit:
Verschiebe das Objekts etwas nach außen, bis das Gleichgewicht gestört ist (oberes Bild) und mache das gleiche durch geringfügiges Verschieben des Objekts nach innen(unteres Bild).
Die jeweilige Verschiebung Δa gibt dir deinen maximalen Fehler in Relation zu a an.

Beispiel:
Ist Δa = 2 mm und a = 12 cm, dann ist der maximale Fehler Δa : a = 0,2 : 12 = 0,017, also 1,7 %