Direkt zum Inhalt

Ausblick

Energieumsatz beim Fahrradfahren

Ein Radfahrer geht sehr sparsam mit der Energie um. Die folgende Grafik zeigt, wie viel Energie aufgenommen werden muss, damit das entsprechende Objekt \(1\rm{km}\) vorwärts kommt. Dabei ist die Energie stets auf eine Person bezogen.

Einem mit \(100\frac{{{\rm{km}}}}{{\rm{h}}}\) fahrendem, mit einer Person besetzten Auto muss man ca. \(3,5\rm{MJ}\) pro Kilometer in Form von Benzin zuführen. Dagegen muss ein "Normalradler", der sich mit \(16\frac{{{\rm{km}}}}{{\rm{h}}}\) bewegt, nur etwa \(0,1\rm{MJ}\) pro Kilometer in Form von zusätzlicher Nahrung aufnehmen.

"Benzinverbrauch" von Auto und Radfahrer im Vergleich

Durch das Verbrennen von 1 Liter Benzin werden ca. \(38\rm{MJ}\) frei.

  1. Schätze den Benzinverbrauch/Person für ein Auto auf 100km ab, das mit einer Person (mit fünf Personen) besetzt ist, wenn die Geschwindigkeit 100 km/h beträgt.

  2. Ein Radfahrer muss bei 16 km/h für 1 km die Energie von ca. 0,1 MJ aufnehmen. Welchem "Benzinverbrauch" würde dies auf 100 km entsprechen.

  3. Radrennfahrer vertilgen bei einem Etappenrennen wie der Tour de France ca. 15000 kcal pro Tag mehr als im normalen Leben (dies ist etwa das Fünffache eines Büroangestellten). Es werde angenommen, dass ein Radrennfahrer eine Tagesetappe von 250 km fährt (dabei werden bei Flachetappen Durchschnittsgeschwindigkeiten von bis zu 40 km/h gefahren).

    Berechne seinen "Benzinverbrauch" auf 100 km. Erläutere, warum dieser deutlich höher ist als der des Normalradlers bei der vorhergehenden Aufgabe.