Direkt zum Inhalt

Ausblick

Kernenergie in der BRD

Das weltweit erste kommerziell genutzte Kernkraftwerk war 1954 Obinsk in Russland. Zehn Jahre später ging in Gundremmingen das erste Kernkraftwerk der BRD (237MW) ans Netz. Danach erfolgte ein schneller Ausbau der Kapazitäten.
War bei Kohlekraftwerken für die Standortentscheidung die Entfernung vom Kohlerevier ein wichtiges Kriterium, so spielt bei den Kernkraftwerken dies keine Rolle mehr, da Deutschland kaum Uranvorkommen besitzt. Aus der folgenden Abbildung erkennt man, dass das Transportproblem für den Kernbrennstoff, im Vergleich zu fossilen Brennstoffen kein gravierendes Problem ist.

Standorte

Im Jahre 2001 waren in der BRD 19 Kernkraftwerke in Betrieb, die zusammen eine elektrische Leistung von ca. 21300MW lieferten. Die Kernenergie nimmt bei den Primärenergieträgern in der BRD einen Anteil von etwa 13% ein.

Durch Beschluss der Bundesregierung (1999) steigt die BRD aus der Kernenergienutzung sukzessive aus. Damit geht natürlich die "Technologieführerschaft" auf diesem Gebiet weitgehend verloren.


rote Punkte: Kernkraftwerk in Betrieb
blaue Punkte: Kernkraftwerk stillgelegt

Blick über den Zaun

Das nebenstehende Diagramm zeigt den Anteil der Kernenergie an der Stromerzeugung im Jahre 2000 auch in anderen Ländern.