Direkt zum Inhalt

Versuche

Magnetische Kraft auf eine stromdurchflossene Leiterschaukel

Ziel des Versuchs

  • Veranschaulichung der magnetischen Kraftwirkung auf einen stromdurchflossenen Leiter
  • Untersuchung der Richtung der magnetischen Kraftwirkung
  • Herleitung oder Bestätigung der Drei-Finger-Regel

Aufbau und Durchführung

Joachim Herz Stiftung
Abb. 1 Versuchsaufbau

Ein bewegliches Leiterstück (Leiterschaukel) wird in das kräftige Magnetfeld eines Hufeisenmagneten gebracht. Durch das im Magnetfeld befindliche Leiterstück fließt ein hoher Gleichstrom.

Der Hufeisenmagnet kann umgedreht und die elektrische Quelle umgepolt werden. Wir können also vier Teilversuche durchführen.

Beobachtung

Die Animationen in Abb. 2 zeigt den Aufbau, die Durchführung und die Beobachtungen des Versuchs. Achte dabei jeweils auf die Anordung des Magneten und die Polung der elektrischen Quelle.

a)
b)
c)
d)
Abb. 2 Aufbau, Durchführung und Beobachtungen der vier Teilversuche zum Nachweis der Drei-Finger-Regel der rechten Hand

Ergebnis

Wenn man in den vier Teilversuchen mit der Drei-Finger-Regel der rechten Hand die Richtung der Kraft auf die Leiterschaukel bestimmt, dann kann man feststellen, dass diese immer mit der Bewegungsrichtung der Leiterschaukel übereinstimmt.