Direkt zum Inhalt

Versuche

Selbstbau-Spektrometer

Ziel des Versuchs

  • Untersuchung verschiedener Spektren durch die Lerner

Hinweis: Idee, Fotos und Teil der Texte wurden uns von Dr. Patrick Bronner (ehemals Faust-Gymnasium Staufen) zur Verfügung gestellt.

Dr. Patrick Bronner
Abb. 1 Handspektrometer mit Kamera

Unter den Suchbegriffen "Handspektroskop" oder Handspektrometer findest du im Internet verschiedene günstige Bausätze für den Selbstbau eines Handspektrometers. Mit Hilfe deines Smartphones oder einer Digitalkamera kannst du damit die Spektren verschiedener Lichtquellen aufnehmen. Spektrallampen darfst du wegen der Hochpannung, mit der sie betrieben werden, nur unter Aufsicht einer Fachkraft nutzen.

Inzwischen gibt es auch Spektrometerbausätze für dein Smartphone (allerdings ohne Messskala). Eine Vorlage findest du z.B. bei Max-Planck-Institut für Plasmaphysik.

Die folgenden Aufnahmen der Spektren wurden von Schülern der 10.Klasse des Faust-Gymnasiums Staufen mit Hilfe des selbstgebauten Handspektroskops erstellt. Der beschriftete Maßstab stellt eine Wellenlängenskala dar. Die Wellenlänge ist eine Größe, mit der man die Farbe von Licht charakterisieren kann.

Spektren verschiedener Gasentladungsröhren

Die folgenden Aufnahmen, die durch das Handspektrometer aufgenommen wurden, zeigen die Spektren verschiedener Gasentladungsröhren.

Dr. Patrick Bronner
Abb. 2 Spektren verschiedener Spektrallampen

Untersuchung einer Leuchtstoffröhre

Mit dem Handspektrometer und einer speziellen Versuchsleuchtstoffröhre kannst du die Funktionsweise von Leuchtstoffröhre untersuchen. In Abb. 3 ist eine solche Versuchsleuchtstoffröhre abgebildet, bei der der linke Teil der mit angeregtem Gas gefüllten Röhre nicht mit Leuchtstoff beschichtet ist.

Dr. Patrick Bronner
Abb. 3 Leuchtstoffröhre im linken Bereich ohne, im rechten Bereich mit Leuchtstoffschicht

Im Handspektrometer werden zwei grundsätzlich verschiedene Spektren sichtbar:

Dr. Patrick Bronner
Abb. 4 Spektren einer Leuchtstoffröhre mit und ohne Leuchtstoff