Direkt zum Inhalt

Grundwissen

Aufbau der Sonne

Aufgaben Aufgaben

Die Sonne ist ein Plasmaball. Das Plasma ist ein Gas, in dem Atomkerne und Elektronen frei beweglich vorliegen. Wegen der großen Teilchengeschwindigkeit können sich die Atomkerne nicht oder höchstens kurzzeitig mit Elektronen zu Atomen vereinigen, weil diese bei gegenseitigen Stößen immer wieder zerlegt würden. Die meisten Atomkerne sind Protonen, die durch Kernfusion im innersten Kern der Sonne zu Heliumkernen fusionieren. Bei diesen Fusionsprozessen wird die Bindungsenergie in Wärmeenergie umgewandelt, die letztendlich für die von der Sonne abgestrahlte Energie verantwortlich ist. Dass die Wahrscheinlichkeit für diese Fusionsprozesse auch im Sonnenineren nicht groß ist, erkennt man daran, dass in den letzten 4,5 Milliarden Jahren erst 6% des Wasserstoffs der Sonne eine Kernfusion durchgeführt haben.

Kern:
35% der Sonnenmasse Energieproduktion durch Fusion
Strahlenzone:
Energietransport durch Strahlung, laufendes emittieren, streuen, absorbieren, emittieren der Photonen entlang von zufälligen Pfaden. Die Transportdauer zur Oberfläche beträgt etwa 107a.
Konvektionszone:
Energietransport durch Konvektion (Aufsteigen heißen Wasserstoffes in Blasen, die an der "Oberfläche" die "Granulation" bilden)
Fotosphäre(200 km):
Entstehung der Kontinuumsstrahlung, der fraunhoferschen Linien und der Sonnenflecken
Chromosphäre (10 000 km)
sichtbar bei Mondabdeckung, Temperatur innen 4500 K außen 106 K, flockige Struktur infolge starker Turbulenzen sowie Störungen (Fackeln, Eruptionen, Protuberanzen)
Korona
Nur sichtbar bei Verdeckung der Sonnenscheibe (extrem geringe Dichte)

Etwas detailierte Darstellung des Sonnenaufbaus